Hobbybrauen… was ist die Faszination hinter diesem Hobby? Was begeistert dich daran so sehr? Diese und weitere Fragen wurden mir bereits während meines ersten Jahres gestellt. Im Folgenden erkläre ich euch meine Motivation für dieses Hobby und denke, dass ich damit auch für einen Großteil der Community sprechen werde.

Begeisterung und Motivation

Meine Motivation für dieses Hobby lässt sich kurz durch 3 Eigenschaften beschreiben: Kreativität, Forschung und naturnahe Erzeugung.

Kreativität

Bierbrauen ist Kunst, wie das Malen eines Gemäldes oder das Komponieren eines neuen Musikstücks. Der Brauprozess ist so vielseitig und es kommt dabei auf jedes Detail an. Kleinste Abweichungen vom Rezept, z.B. spätere oder andere Hopfengaben, andere Malz-Zusammensetzungen oder eine andere Hefe, lassen ein ganz anderes Bier entstehen.

Kreativität

Selbst wenn das selbe Rezept noch einmal gebraut wird, kann es gut sein, dass es bei einer Wiederholung anders schmeckt, da irgendeine dieser vielen Stellschrauben sich nur leicht verändert hat.

Große industrielle Brauereien entgegnen dem, indem sie verschiedene Wiederholungen miteinander mischen, bis die gewohnte Qualität erreicht wurde. Mir als Hobbybrauer ermöglicht dieses hochkomplizierte Brauverfahren unendlich viele Möglichkeiten, meiner Kreativität freien Lauf zu lassen. Anstelle eines eigenen Romans, setzte ich mich abends an den Tisch und kreiere ein neues Rezept. Durch die vielen Stellschrauben kann ich mein eigenes Bier genau auf meinen Wunsch hin verändern, bis ich etwas Neues und Einzigartiges geschaffen habe. Bierbrauen wird nicht grundlos als die schwierigste Disziplin der Getränke-Zubereitung angesehen.

Forschung

Die schon beschriebene Kreativität lässt natürlich auch viel Unerforschtes zu. Das Bierbrauen ist zwar schon viele hunderte Jahre alt und hat sich nur wenig verändert, trotzdem sind immer noch viele neue Rezepte möglich.

Kreativität

Das ist gut an der neu entfachten Craft Bier Szene erkennbar. Neue Hopfensorten und die Verwendung von speziellen Zutaten oder neuen Braugeräten, erlauben ganz neue Rezepturen. Selbst wenn der Brauer ein bekanntes Rezept nimmt und leicht verändert, kann er ganz neue Pfade gehen. Es begeistert mich sehr, dass ich hier so viele Möglichkeiten habe und vollkommen neue Wege gehen kann.

 

Naturnahe Erzeugung

Ähnlich wie der Koch, beschäftigt sich ein Brauer mit natürlichen Rohstoffen. Ich nehme somit Ressourcen der Natur und erzeuge daraus ein Bier.

Theoretisch könnte der Brauer seine Gerste selber anbauen und mälzen, das Wasser aus dem Bach nehmen, eigenen Hopfen anbauen, den Sud über einem eigenen Lagerfeuer brauen und die Würze in freier Natur vergären lassen. Das dieses nicht unbedingt zielführend ist, ist zunächst egal. Die Begeisterung für mich ist das Gefühl, dass ich mich mit den ursprünglichsten Ressourcen einer Wertschöpfungskette auseinander setzten muss, um am Ende ein fertiges Produkt zu erschaffen.

 

Meine persönliche Vorgeschichte

Ich persönlich muss zugeben, dass ich seit meinem 20. Lebensjahr schon viele Hobbys ausprobiert habe. Das zur Verfügung stehende Kapital war mit dem neuen Job nicht mehr auf das Taschengeld der Eltern begrenzt und gab mir Freiraum für neue Ideen und Experimente. Allgemein interessiere ich mich für Technik und Natur, sowie für Kreativität. Ich liebe es neue Pfade zu gehen, auf denen sich bestmöglich noch niemand zuvor bewegt hat. Somit stieg ich recht früh in die 3D-Drucker-Technik und dem Quadrocopter als Hobby ein, während andere noch nie etwas von diesen Begriffen gehört hatten. Auf Wandertouren bevorzuge ich den schmalen Pfad abseits des Mainstreams und ich interessiere mich sehr für die technologische Entwicklung der Raumfahrt und für das unerforschte Universum.

Das Bierbrauen ist mir bis 2016 nie sonderlich aufgefallen. Bislang galt das Bier für mich ohnehin nicht als besonderes Getränk, da ich es hauptsächlich zur Betäubung der Sinne auf Partys konsumierte. Das änderte sich 2016 durch mein erstes Bierkit, durch das ich mit dem Hobby das erste Mal in Kontakt kam. Erst als ich aus reinem Interesse die Bierwelt weiter erforscht hatte – durch Literatur, Foren und Blogs – erhielt ich einen Eindruck vom Bierbrauen und was dahintersteckt.

 


Bildquellen:

[1] Watercolor vector created by Freepik
[2] School vector created by Freepik
[3] Background image created by Kotkoa – Freepik.com

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen